Simone Weil

Simone Adolphine Weil wurde am 3. 2. 1909 geboren und wuchs als Kind wohlhabender jüdischer Eltern in Paris auf. Sie studierte Philosophie und arbeitete zunächst als Lehrerin. Später wurde sie aus Überzeugung Fabrikarbeiterin und schloss sich den Internationalen Brigaden im Spanischen Bürgerkrieg an. Persönliche mystisch-religiöse Erfahrungen lenkten ihr Denken auf Fragen des Glaubens. Vor allem beschäftigte Simone Weil sich mit dem Christentum, setzte sich aber auch mit dem Judentum und dem Islam, altorientalischen Kulten, indischen Traditionen und chinesischer Philosophie auseinander. Während der deutschen Besatzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg engagierte sie sich für die Résistance und arbeitete für die Exilregierung in London. Sie starb am 24. 8. 1943 im Alter von nur 34 Jahren im englischen Ashford.