Schmähplastik vor Gericht

In Spätmittelalter und Früher Neuzeit waren Sie weit verbreitet: Symbolische Darstellungen an und in Kirchengebäuden, die in teils drastischer Bildsprache gegen das Judentum hetzten. Die heutigen Christen tun sich schwer mit ihnen: Sollen sie als Zeugnisse der judenfeindlichen Vergangenheit ins Museum verbannt werden oder erst recht mahnend an ihrem Standort verbleiben, womöglich mit einer entsprechend kritischen Kommentierung? Seit Jahren betrifft dieser Streit besonders prominent die sogenannte “Wittenberger Judensau”. Wie unter anderem Berliner Zeitung und NZZ berichten, soll nun der Bundesgerichtshof entscheiden, ob das antijüdische Relief weiter an seinem Platz hängen darf. In den vorigen, landeseigenen Instanzen war eine entsprechende Klage gescheitert.