Doktortitel in der Krise

Die zahlreichen prominenten Fälle von Politikern, denen Plagiate in ihren Doktorarbeiten nachgewiesen wurden, sind nur die sichtbaren Anzeichen der grundsätzlichen Probleme des akademischen Betriebs. Zu diesem Schluss kommt die FAZ in einem Kommentar über systemische Mängel in der Annahme und Begleitung von Doktoranden an deutschen Universitäten. Eine organisatorische Anreizstruktur, die Fördermittel und Zuweisungen von der Anzahl, aber nicht von der Güte der Promtionen abhängig macht und die weitgehend alleinige Zuständigkeit des Doktorvaters oder der Doktormutter führten demnach zu immer mehr Dissertationen die bei genauerer Prüfung thematisch irrelevant, fachlich schwach oder im schlimmsten Fall wissenschaftlich unsauber seien.