Studieren in Ostdeutschland

Seit den Neunzigerjahren warben die zum Teil gerade erst gegründeten Hochschulen in den Neuen Bundesländern auch stark um Studienanfänger aus der dem Westen. Die Kommunen lockten mit Wohnsitzprämien und günstigen Mieten, die akademischen Einrichtungen mit neuer Ausstattung und guter Betreuung. Dass von solchen Versprechen in der Realität nicht alle Umzugswilligen profitierten, beschreibt eine sehr persönliche Kolumne in der FAZ. Auch und gerade wieder rund dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es an den Bildungsstandorten im Osten der Bundesrepublik viel zu tun.